WCS 2018 – Viertelfinale: Der Westen auf dem Weg ins Halbfinale?

19.10.2018 18:59

Bereits wenige Tage nach dem Ende der Gruppenphase, steht für jeden der letzten Acht das Viertelfinale auf dem Programm. Aus der LPL haben es alle drei Teams in die nächste Runde geschafft. Auch zwei europäische Teams sind mit dabei. Während Fnatic noch einen Tag Pause hat, muss G2 Esports bereits am Samstag ran. Der Gegner heißt Royal Never Give Up und zählt zu den Turnierfavoriten. Für Nordamerika ist Cloud9 als letzter Teilnehmer verblieben.

Samstag, 20. Oktober 2018

06:00 Uhr – KT Rolster vs Invictus Gaming

KT Rolster und Invictus Gaming eröffnen die K.O.-Runden. Von allen chinesischen Teams sah Invictus am verwundbarsten aus. Das Team um Kang ‘TheShy’ Seung-lok zeigte in der Gruppenphase vor allem Schwächen in den späten Phasen ihrer Begegnungen. Man setzt auf ein sehr aggressiv gespieltes Early-Game, um seinem Gegner mit einer frühen Führung davonzulaufen. Sobald diese frühe Führung nicht zustande kam, zeigen sich deutliche Schwächen in den späteren Spielphasen. Insbesondere Jungler Gao ‘Ning’ Zhen-Ning hat eine schwache Rückrunde hinter sich. Gegner KT Rolster geht als klarer Favorit in die Partie. Von allen Teams, hat sich KT als am beständigsten erwiesen. Die Taktik von Jungler Go ‘Score’ Dong-bin, sein Botlane-Duo früh in Führung zu bringen, ist von Erfolg gekrönt.

10:00 Uhr – Royal Never Give Up vs. G2 Esports

Unmittelbar vor dem Turnier wäre Royal Never Give Up als absoluter Topfavorit in einer Partie mit G2 Esports gezogen. Zwar nimmt das Team um Jian ‘Uzi’ Zi-Hao die Favoritenrollen noch immer ein, doch sieht man längst nicht mehr so unverwundbar aus, wie zuvor. Vor allem durch die Niederlagen, die RNG in seinen Partien mit Team Vitality und Cloud9 einstecken musste, ist die Illusion des unbesiegbaren LPL-Champions mittlerweile passé. Hinzu kommt die Experimentierfreudigkeit, die G2 Esports in die Begegnung mitbringt. Insbesondere Petter ‘Hjarnan’ Freyschuss hat sich nach der Gruppenphase einen Namen gemacht. Sein Heimerdinger hatte auch auf internationaler Ebene Erfolg und ist mit neun Siegen in der laufenden Season ungeschlagen.

Sonntag, 21. Oktober 2018

06:00 Uhr – Afrecca Freecs vs. Cloud9

Das dritte Jahr in Folge stellt Cloud9 die letzte Hoffnung für Nordamerika dar. Die Jungs in himmelblau befinden sich bei ihrer sechsten WCS-Teilnahme in ihrem fünften Viertelfinale. In diesem Jahr soll es auch für die Runde der letzten Vier reichen, denn C9 hat sich international noch nie stärker präsentiert. Man konnte Royal Never Give Up sogar die Tabellenführung streitig machen. Toplaner Eric ‘Licorice’ Ritchie, der in der heimischen Liga bereits für Furore gesorgt hat, lässt sich bei seinem WCS-Debut keine Nerven anmerken und hat sich als einer der besten Toplaner des Turniers etabliert. Gegner Afreeca Freecs ist jedoch nicht zu unterschätzen. Der 1st Seed aus Gruppe A, hat vor allem in der Rückrunde bewiesen, wozu man in der Lage ist. Neben der Synergie, über die das Team verfügt, ist es auch die individuelle Stärke, die das Team gefährlich macht. Beispielsweise ist Jungler Lee ‘Spirit’ Da-yoon für seine große Championauswahl im Jungle bekannt.

10:00 Uhr – Fnatic vs. EDward Gaming

Fnatic hat das geschafft, was H2k zuletzt bei den WCS 2016 zustande gebracht hat. Durch den Gruppensieg verfügt die EU LCS über einen 1st Seed für die Viertelfinals. Durch die starke Rückrunde wird das Team um Rasmus ‘Caps’ Winther mittlerweile sogar als möglicher Turnierfavorit gehandelt. Neben Caps hat sich auch Jungler Mads ‘Broxah’ Brock-Pedersen um den Erfolg verdient gemacht. Er gehört mittlerweile zu den besten Junglern des Turniers. Gegner EDward Gaming hat die Pole Position in Gruppe C nur um Haaresbreite verpasst. Hu ‘iBoy’ Xian-Zhao haben insbesondere durch den Rückrundensieg gegen KT Rolster für Aufmerksamkeit gesorgt. Darüber hinaus hat EDG mit Fnatic noch eine offene Rechnung zu begleichen. Bereits 2015 traf man im Viertelfinale der Worlds aufeinander. Damals triumphierte Fnatic mit 3:0.

Fabian Krudewig

KOMMENTARE