NarutO: “Weiss nicht, ob ich mich in der EPS messen möchte”

13.09.2012 02:08

“Solange man gute Resultate erzielt, gibt es für einen auch die
Möglichkeit, sich in den EPS Cups zu bewähren”, weiss auch Silvano
“NarutO” Bovo. Eine passende Aussage, die auch auf seine eigene
Situation perfekt zugeschnitten zu sein scheint. Der StarCraft 2-Spieler
vom Team Type Gaming, versucht derzeit durch viel Training den Sprung
zurück zur nationalen Elite zu meistern und spricht mit uns in einem
exklusiven Interview über seine spielerischen Ziele, seine Zeit bei mTw
und über seine Ambitionen als Caster.

escene.de: In den vergangenen Monaten konnten sich gleich mehrere talentierte Spieler aus Deutschland in der ESL Pro Series etablieren und sorgten so für einen spannenden Kampf um die Playoffs. Ist das neue Cup System der EPS förderlich für junge Spieler?

Silvano “NarutO” Bovo: Das neue Cup System der EPS ist sicherlich
spannend, da man vielen Spielern die Möglichkeit gibt sich für diese
Cups zu qualifizieren. Egal ob man bekannt ist oder nicht, solange man
in der EAS gute Resultate erzielt, gibt es für einen auch die
Möglichkeit, sich in den EPS Cups zu bewähren, daher ganz klar, ja.

Die Resultate der deutschen Spieler waren auf internationaler Ebene in
letzter Zeit durchwachsen. Gibt es einen Spieler, dem du für die Zukunft
besonders viel zutraust?

mouzMarine (HeRoMarine) ist sehr sehr jung und kann daher an den meisten Turnieren noch garnicht teilnehmen. Er hat sehr viel Potential und spielt auch schon sehr gut. Wenn er weiterhin am Ball bleibt und viel spielt, wird er über kurz oder lang Erfolge einfahren.

Ein weiterer sehr guter und bisher noch nicht
ganz so erfolgreicher Spieler dürfte wahrscheinlich XlorD sein. Er
hatte viel mit der Schule um die Ohren aber konzentriert sich nun
erstmal aufs Progaming. Ich denke, er ist bereits jetzt sehr stark und
in dem Progamerjahr wird man auf jedenfall etwas von ihm hören.

Wie steht es um deine
Ambitionen? In den vergangenen Wochen konnte man wieder häufiger deine
Trainingseinheiten auf deinem Livestream verfolgen. Gibt es einen
erneuten Angriff auf die ESL Pro Series?

Ich weiß nicht, ob ich mich in der
ESL Pro Series messen möchte, da ich selber an mich auch Ansprüche
habe. Ich spiele momentan wieder sehr viel und versuche auch wieder
nach oben zu kommen, aber bevor ich mich selber nicht für gut genug
halte, werde ich auch keine größeren Turniere oder Ligen spielen.

Wie unterscheiden sich
deine Trainingsmöglichkeiten bei Type Gaming im Vergleich zu deiner
Zeit bei mTw? Dort konntest du dich an erfahrenen Spielern wie DIMAGA
und DeMusliM orientieren. Wie wichtig ist so etwas für aufstrebende
Spieler?

Es unterscheidet sich nichts.
DIMAGA war weit über meinem Level und auch wenn ich mich sehr gut mit
ihm verstehe, möchte ich ihm seine Trainingszeit nicht stehlen. Ich
lerne genug auf der Ladder. Ich habe damals mit DeMusliM zusammengelebt
und habe auch einiges im Bezug auf eSports und Gaming gelernt,
allerdings haben wir eher selten zusammen trainiert.

Bei Type Gaming habe ich öfter Custom Games mit
ReaL gemacht, allerdings ist meine Main Source fürs Training Ladder und
dabei wird es wahrscheinlich immer bleiben.

Durch deine Casts bei
TaKeTV.net, bist du oft auf Streams zu sehen. Hast du schonmal darüber
nachgedacht, das Spielen aufzugeben und dich aufs casten zu
konzentrieren?

Ich caste sehr gerne bei und mit
TaKe. Ich weiß was ich an ihm als Promoter aber auch als Freund habe.
Ich bin und bleibe ein Spieler und das wird sich meiner Meinung nach
auch nicht ändern. Wenn es Gelegenheiten zum Casten gibt, nehme ich die
natürlich wahr, aber ich werde niemals komplett zum Caster werden,
denke ich.

Hilft dir das Casten auch als Spieler weiter?

Zum Teil sicherlich. Wenn man
MatchUps bekommt, wo die eigene Rasse vertreten ist, bekommt man schon
ein Gefühl für Timings und ein Verständnis der anderen Rassen, besser
ginge es nur indem man selber Offrace spielt und trainiert. Des
Weiteren kann man sich natürlich bei den Topspielern Builds und Movement
abschauen. Wenn man sich beispielsweise die Koreaner anschaut,
insbesondere die Terraner, dann wird einem auffallen, dass diese
komplett anders engagen und ihre Army anders bewegen im Vergleich zu
einem selbst oder anderen nicht koreanischen Terranern. Das hilft mir
persönlich immer enorm.

Muss man ein guter Spieler sein, um gute Casts abliefern zu können?

Ich glaube ein guter Spieler wird
auch immer ein guter analytischer Caster sein, jedoch nicht unbedingt
ein guter Entertainer. Im Umkehrschluss muss ich jedoch sagen, dass ich
nicht glaube, dass man selber auf super hohem Level spielen muss, um
ein guter Caster zu sein. Spielen auf High Level ist nicht nur
Verständnis sondern auch Mechanics. Ein Caster ist gut, solange er
Verständnis für das Spiel hat.

Heart of the Swarm steht
kurz vor der Beta. Gibt es eine Einheit, auf die du dich bei HotS
besonders freust? Wie stehst du zur Entfernung des Motherships und der
Carrier?

Ich habe mich nicht besonders mit
HotS beschäftigt, deswegen kann ich auch nicht großartig etwas dazu
sagen. Dass der Carrier removed wird ist schade. Er ist Symbol für
StarCraft und meiner Meinung nach könnte man ihn durchaus so ändern,
dass er ins Bild passt.

Du bist dafür bekannt die
koreanische Szene aktiv zu verfolgen. Denkst du, dass Broodwar Profis
wie Flash und Jaedong in den nächsten Monaten schon auf die Weltspitze
aufschließen können, oder wird es durch Heart of the Swarm sogar
einfacher für die Broodwar Spieler, schneller aufzuholen?

Der Grundskill der koreanischen
Spieler ist unfassbar hoch. Die Progamer momentan, von den Spielen die
man bisher sah, hatten immer unfassbar gute Mechanics. Allerdings
gewinnen Mechanics alleine in StarCraft 2 sehr viel weniger Spiele als
in Broodwar. HyuN am Anfang seiner Starcraft 2 Karriere war echt
unheimlich gut im Sinne von Injects, purem Macro, dafür war sein
Decision Making unterirdisch. Ich glaube die Elite der StarCraft Pros
wird sehr schnell aufschließen, wenn sie jemanden als Coach holen der
Erfahrung in StarCraft 2 hat und diese vermitteln kann.

Vielen Dank für das Interview, Silvano. Die letzten Worte gehören selbstverständlich dir.

Danke für das Interview und danke an alle, die immernoch hinter mir stehen. J! Ich versuche mein Bestes.

Teaser

Michael Decker

KOMMENTARE